Sonntag, 22. Januar 2017

Frühling im Bauch - Karottenkuchen (vegan)

Der Winter zeigt sich gerade von seiner Schokoladenseite. Schnee, Sonnenschein und klirrende Kälte. Einfach nur wunderbar. Trotzdem sehne ich so manchen Tag den Frühling herbei. Dauert aber noch - ich weiß. Als kleiner Seelenschmeichler sind die ersten Frühlingsblüher in meine Küche eingezogen. Der Christbaum ist nun auch endlich weg und außer bunte Eiskristalle ist die Weihnachtsdeko sicher für ihren nächsten Einsatz eingemottet. 
Und so überkam mich gestern die Lust, auf einen richtig frühlingshaften, saftigen Karottenkuchen. Vegan sollte er sein. Meine Wahl viel auf den Möhrenkuchen von Totally Veg. Weil ich aber eine große Familie habe und gerne Haselnüsse im Kuchen mag, wurde das Rezept von mir einfach verdoppelt und einen Teil des Mehls habe ich durch Haselnüsse ersetzt. 
Dieser Karottenkuchen ist mit Abstand der beste vegane Karottenkuchen, den ich in letzter Zeit gegessen habe. Und schnell geht er auch noch, was will man mehr ... :)





Karottenkuchen (für 1 Blech)

300g Mehl

100g gemahlene Haselnüsse
360 Gramm Zucker 

2 Päckchen Vanillezucker
2 TL Natron
2 TL Backpulver
2 TL Zimt
1/2 TL Salz
150 g geriebene Karotten
400 g Soja-Joghurt Natur
200ml Öl 


Alle trockenen Zutaten gut vermischen und alle feuchten Zutaten inkl. geraspelte Karotten ebenfalls vermischen. Nun beide miteinander locker vermengen, so dass keine Mehlnester mehr im Teig sind, aber er auch nicht "überrührt" ist.
Das ganze auf ein vorbereitetes Backblech streichen und im auf 180°C vorgeheizten Backofen ca. 25-35 Minuten backen (je nach größe des Blechs - hier 32cmx28cm/35 Minuten). Einfach Stäbchenprobe machen. 
Abkühlen lassen und nach Wunsch mit einem Zitronenzuckerguß bestreichen. 


Zitronen-Zuckerguss
Puderzucker 
Zitronensaft
etwas heißes Wasser

Menge je nach Wunsch und dicke der Glasur ;) 




♥Total easy und total lecker♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen