Montag, 13. Februar 2017

Es kribbelt und juckt ...

in meinen Fingern. Und dass so stark, dass ich es nicht mehr ignorieren kann. Ich will Frühling, Erde unter den Fingernägeln und ganz viele Samen in unserem Garten ausbringen. Den Anfang habe ich letzte Woche im Wohnzimmer gemacht und Paprika, Chili und Okraschoten ausgesät. Ein paar Paprikasamen sind schon gekeimt und zwei Okraschotenpflänzchen bereits in größere Töpfchen umgezogen. Ich würde im Frühjahr gerne mittelfrühe und späte Kartoffeln legen. Habe aber keine Ahnung, welche Sorten gut sind. Am liebsten vorwiegend festkochend oder mehlig kochende. Habt ihr einen Tipp für aromatische Sorte?
Einiges an Saatgut ist heuer auch wieder in den Einkaufskorb gehuscht und dazu noch ein tolles Buch, welches mir eine Freundin empfohlen hat. Es heißt "Karotte liebt Tomate" und gefällt mir total gut. Sehr Praxisnah, was ich gut gebrauchen kann. Es ist schon ein etwas älteres Exemplar. Neu gibt es das Buch nicht mehr. Jedenfalls nicht wie auf dem Bild. Möglicherweise mit neuer Aufmachung und neuem Titel. Aber sicher bin ich mir da nicht.


Meine diesjährigen Samen sind, wie immer, hauptsächlich von Dreschflegel. Aber auch Bingenheimer, Reinsaat und Bobby Seeds sind mit dabei. Ich kann alle vier Shops sehr empfehlen. Ein paar Tomatensamen habe ich von anderen Hobbygärtnern. 
Ich mag Tauschaktionen besonders gerne und habe auch jedes Jahr Saatpäckchen für solche Gelegenheiten vorrätig. Besonders wichtig ist mir die Samenfestigkeit und im Optimalfall bio. Denn nur gesundes Saatgut gibt gesunde Pflanzen und umgekehrt. Auf Hybride, Begasungen und chemischen Beizen habe ich keinen Bock, schon gar nicht im Essen!


Und für alle, die auch so gerne Gärtnern wie ich, habe ich ein kleines Samenpaket zusammengestellt, das ich im Blog gerne verlosen möchte. 
Einfach einen Kommentar bis zum 19.Februar 2017 unter dem Post hinterlassen und ihr hüpft automatisch in den Lostopf :)


♥Viel Glück♥

Montag, 30. Januar 2017

Mein neues Teeregal

Das Chaos beherrschte den Schrank, in dem meine Teeschachteln wohnten. Immer wenn ich eine Schachtel aus dem Schrank nahm, purzelten zig von den Dingern hinterher. Total nervig. Dazu stapelten sich ständig vor dem Schrank weitere Teesorten. Wahrscheinlich habe ich einfach zu viel Tee. Aber er wird eben auch nicht weniger, weil es einfach zu viele tolle Sorten gibt ;).
Die Lösung - ein Teeregal. Günstig sollte es sein und schnell verfügbar. Naja, und wo geht man mit solchen Wünschen hin? Ganz klar, zu Ikea ... .
Ich muss zugeben, der Laden ist nicht mein Liebster, einfach, weil immer Massen an Menschen dort sind und ich grundsätzlich mehr Geld ausgebe, als eigentlich nötig. Mein Regal habe ich gefunden (und noch mehr). Aus dem Bekväm Gewürzregal wurde nun ein Teeregal. Mit 2,99€ auch noch supergünstig. Ich habe es weiß angestrichen, damit es besser in die dunkle Ecke passt und da hängt es nun. Total praktisch, aufgeräumt und hübsch :).


Sonntag, 22. Januar 2017

Frühling im Bauch - Karottenkuchen (vegan)

Der Winter zeigt sich gerade von seiner Schokoladenseite. Schnee, Sonnenschein und klirrende Kälte. Einfach nur wunderbar. Trotzdem sehne ich so manchen Tag den Frühling herbei. Dauert aber noch - ich weiß. Als kleiner Seelenschmeichler sind die ersten Frühlingsblüher in meine Küche eingezogen. Der Christbaum ist nun auch endlich weg und außer bunte Eiskristalle ist die Weihnachtsdeko sicher für ihren nächsten Einsatz eingemottet. 
Und so überkam mich gestern die Lust, auf einen richtig frühlingshaften, saftigen Karottenkuchen. Vegan sollte er sein. Meine Wahl viel auf den Möhrenkuchen von Totally Veg. Weil ich aber eine große Familie habe und gerne Haselnüsse im Kuchen mag, wurde das Rezept von mir einfach verdoppelt und einen Teil des Mehls habe ich durch Haselnüsse ersetzt. 
Dieser Karottenkuchen ist mit Abstand der beste vegane Karottenkuchen, den ich in letzter Zeit gegessen habe. Und schnell geht er auch noch, was will man mehr ... :)





Karottenkuchen (für 1 Blech)

300g Mehl

100g gemahlene Haselnüsse
360 Gramm Zucker 

2 Päckchen Vanillezucker
2 TL Natron
2 TL Backpulver
2 TL Zimt
1/2 TL Salz
150 g geriebene Karotten
400 g Soja-Joghurt Natur
200ml Öl 


Alle trockenen Zutaten gut vermischen und alle feuchten Zutaten inkl. geraspelte Karotten ebenfalls vermischen. Nun beide miteinander locker vermengen, so dass keine Mehlnester mehr im Teig sind, aber er auch nicht "überrührt" ist.
Das ganze auf ein vorbereitetes Backblech streichen und im auf 180°C vorgeheizten Backofen ca. 25-35 Minuten backen (je nach größe des Blechs - hier 32cmx28cm/35 Minuten). Einfach Stäbchenprobe machen. 
Abkühlen lassen und nach Wunsch mit einem Zitronenzuckerguß bestreichen. 


Zitronen-Zuckerguss
Puderzucker 
Zitronensaft
etwas heißes Wasser

Menge je nach Wunsch und dicke der Glasur ;) 




♥Total easy und total lecker♥

Dienstag, 10. Januar 2017

Ein schönes, erfülltes ...

... und vor allem gesundes neues Jahr! Das wünsche ich euch und euren Lieben :).
Dass 2017 auch wieder so einige steinige Strecken bereit hält, davon bin ich überzeugt. Aber mit Zufriedenheit und einer guten Portion Liebe sollten auch diese Wege zu beschreiten sein. Und mal ganz ehrlich, wie langweilig wäre das Leben ohne diese Irr- und Umwege. Zeigen uns doch gerade die, wie viel Stärke und Liebe in uns und unseren Familien steckt. Wie man zusammenpasst oder eben auch nicht. 
Nicht nur die sonnigen Zeiten zeigen uns, wie schön das Leben ist, nein, gerade die Schattenseiten sind es, die uns auf den richtigen Weg zurückführen und erden. Die kleinen Dinge schätzen lernen und das Leben. Dankbarkeit.


Mein morgentlicher Ausblick beim Kaffeeschlürfen



Donnerstag, 1. Dezember 2016

Dezember

Und schon ist er da, der Dezember und mit ihm der Advent. Ich liebe die Adventszeit und hoffe, wie jedes Jahr, dass der Schnee bald kommt. In der Zwischenzeit vertreiben wir uns mit köstlichen Leckereien, Tee und tollen Kinder.Winter.Büchern die Zeit und warten ... auf den Geburtstag des Ältesten, auf den Nikolaus, auf`s Christkind, Silvester und den Schnee.
Die ersten Plätzchen sind gebacken und es sollen noch ein paar folgen. Dieses Jahr alle vegan. 
Gestern wurden vom Mann und mir noch 72 kleine Adventskalendersäckchen befüllt und haben heute kleine Kinderaugen zum Leuchten gebracht. 
Ganz fest habe ich mir heuer vorgenommen diesen Advent besinnlich und ruhig zu gestalten. Nicht in den vorweihnachtliche Stressmodus zu rutschen. Die letzten vier Wochen des Jahres einfach nur in Ruhe genießen. Das habe ich mir vorgenommen.

Euch allen wünsche ich eine 
wunderbare und besinnliche Adventszeit mit Euren Lieben


Sonntag, 13. November 2016

Angesteckt! Tag 1!

Immer mehr Rezepte, vor allem Brotrezepte, mit Lievito Madre kreisen durchs große www. Lange habe ich mich beherrscht, um nicht noch einen kleinen Mitbewohner mehr in meinem Kühlschrank zu beherbergen. Aber jetzt hat mich doch die Lust gepackt. Ich züchte mir nun auch einen Lievito Madre. Zu verlockend, der Gedanke keine Hefe mehr für den sonntäglichen Zopf oder die Brötchen zu benötigen. Die Anleitung habe ich mir von hier gemopst und heute ist Tag 1

Bin gespannt ... :D



Update 10.11.: Schimmelalarm - Neustart 
Update 12.11.: Schimmelalarm 2.0 - keine Ahnung, warum`s nix werden will. Ich geb` vorerst aus :(

Sonntag, 6. November 2016

Unser Herbst

Naja, ein Teil davon, denn er geht ja zum Glück noch ein bisschen. Zur Zeit ist es aber am schönsten. Bunte Farben, die Ernte sicher eingelagert, heißer Tee und leckere Kuchen, leuchtende Kerzen und lange Spaziergänge an der frischen Luft bei tollstem Herbstwetter. Geregnet hat es die letzten Wochen recht wenig. Finde ich gut. Gerade wird es schnuddeliger und der Regen läßt viele Blätter fallen. Aber auch das gehört zum Herbst. 
Wie jedes Jahr habe ich das Gefühl, gar nicht genug Farben für den Winter sammeln zu können und doch breitet sich eine Zufriedenheit in mir aus, wenn ich durch den bunt belaubten Wald spaziere. Ein Genuss, den ich mir täglich erlaube. Entspannend und bereichernd. Man kann seinen Gedanken nachhängen und einfach sein...


Knapp 2000km sind wir heuer schon gewandert. Langsam lösen sich meine 7.Meilen.Stiefel auf. Aber 1000km schaffen wir noch ;)






Meine Jungs klettern hier auf einem der ältesten Bäume Deutschlands. Der Kunigundenlinde in Burgerroth. Wer mal in die Nähe (Würzburg) kommt, sollte sich diesen sagenumwobenen Baum aus der Nähe ansehen. Er hat mich total beeindruckt, wie ganz sicher schon viele, viele Menschen vor mir...





tonnenweise Apfelbrei wurde eingekocht


 ganz klar, Laternenbasteln 

 
Emmerlein von Günther Weber, wir lieben es

   
Blechlebkuchen von Frische Brise, für uns veganisiert. Echt lecker und wahnsinnig schnell gemacht. Den Teig darf man allerdings nicht zu glatt rühren, sonst fällt der ganze Kuchen nach dem Backen zusammen.