Sonntag, 6. November 2016

Unser Herbst

Naja, ein Teil davon, denn er geht ja zum Glück noch ein bisschen. Zur Zeit ist es aber am schönsten. Bunte Farben, die Ernte sicher eingelagert, heißer Tee und leckere Kuchen, leuchtende Kerzen und lange Spaziergänge an der frischen Luft bei tollstem Herbstwetter. Geregnet hat es die letzten Wochen recht wenig. Finde ich gut. Gerade wird es schnuddeliger und der Regen läßt viele Blätter fallen. Aber auch das gehört zum Herbst. 
Wie jedes Jahr habe ich das Gefühl, gar nicht genug Farben für den Winter sammeln zu können und doch breitet sich eine Zufriedenheit in mir aus, wenn ich durch den bunt belaubten Wald spaziere. Ein Genuss, den ich mir täglich erlaube. Entspannend und bereichernd. Man kann seinen Gedanken nachhängen und einfach sein...


Knapp 2000km sind wir heuer schon gewandert. Langsam lösen sich meine 7.Meilen.Stiefel auf. Aber 1000km schaffen wir noch ;)






Meine Jungs klettern hier auf einem der ältesten Bäume Deutschlands. Der Kunigundenlinde in Burgerroth. Wer mal in die Nähe (Würzburg) kommt, sollte sich diesen sagenumwobenen Baum aus der Nähe ansehen. Er hat mich total beeindruckt, wie ganz sicher schon viele, viele Menschen vor mir...





tonnenweise Apfelbrei wurde eingekocht


 ganz klar, Laternenbasteln 

 
Emmerlein von Günther Weber, wir lieben es

   
Blechlebkuchen von Frische Brise, für uns veganisiert. Echt lecker und wahnsinnig schnell gemacht. Den Teig darf man allerdings nicht zu glatt rühren, sonst fällt der ganze Kuchen nach dem Backen zusammen.



Kommentare:

  1. Schöne Bilder! Ich mag den Herbst auch. Sehr! Und das Emmerlein! Und Kinder, die *ich geh 'mit meiner Laterne* singen. (Klappt das eigentlich für dich, also verträgst du den Emmer besser?)
    schönen SO-Abend euch und viele liebe Grüße...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nachdem ich nun 4 Monate komplett auf Gluten verzichtet habe (sogar die teuren Hafeflocken habe ich gekauft), esse ich wieder alles an Getreide. Der Verzicht war für mich einfach nur furchtbar. Ich habe mich gefühlt wie ein Buchjunkie, der Bücher kaufen, aber nicht mehr lesen darf.
      Jetzt bin ich absolut glücklich und zufrieden, meine Autoimmunerkrankung ist auch nicht schlimmer oder besser. Der Darm entwickelt mehr Gase, das stimmt, aber damit lebe ich ganz gut ;D.
      Was sich wirklich positiv auswirkt ist die Zuckerreduktion und meine tierfreie Ernährung. Damit lebe ich ganz gut und möchte das auch erstmal so beibehalten.

      Ich wünsche auch dir einen schönen Restsonntag :D

      Löschen
    2. Du sag mal, Helena, das interessiert mich nun wirklich: auf Zucker zu verzichten, bedeutet für dich, dass du auch Rohrzucker, Kokosblütenzucker, Honig, Agarvensirup undundund...? Oder meint das nur den raffinierten Zucker? Oder wie oder was ;)?

      Löschen
    3. Ich versuche allen Zucker zu meiden. Ganz verzichte ich auf raffinierten Zucker. Ich gönne mir ab und an schon mal Schokolade, am liebsten Rohe oder wenigstens mit Rohrzucker gesüßt. Ansonsten benutze ich im Alltag für die Familie gerne alles von dir Aufgezählte.
      Zucker wirkt sich sehr radikal auf mein Bindeegwebe aus und die damit verbundenen Entzündungen und somit versuche ich natürlich ihn zu umgehen bzw. den Konsum stark zu reduzieren. Und wie heißt es so schön, "...die Dosois macht das Gift..." :D.

      Löschen
  2. Liebe Helena,
    so wunderbare Fotos!
    Besonders das Kinderbild mit dem Laub und die kleine Pilzinsel mag ich sehr <3
    Herzlicher
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Pilzinseln waren so klasse, der ganze bemooste Waldboden hat nach Galaxy ausgeguckt.

      Liebe Grüße,
      helena

      Löschen
  3. Oh, Wandern vermisse ich.. Wir starten evtl die erste am Wochenende, wenn es nicht zu doll schneit im Bayerischen Wald.

    AntwortenLöschen