Samstag, 10. September 2016

Zurück

Hach war das schön! Zwei Wochen Kroatien. Herrliches Wetter und zufriedene Kinder. Minikindgeburtstag im Urlaub (jetzt ist er schon 5 !!!). Viele Likörchen getrunken (ja, die Kroaten sind sehr gastrfreundlich und da gehört der Likör dazu). Unsere Ferienwohnung war 50m vom Meer entfernt. Mit den Kindern total praktisch.


Wir haben langsam gemacht und sind die meiste Zeit mit den Kindern am Wasser gewesen, Muscheln und vor allem Rasselsteine sammeln. Haben den ersten unschönen Kontakt mit einem Seeigel veratmet und andere kleine und weniger schmerzhafte Meeresbewohner entdeckt. Das Wasser ist sooo blau gewesen. Über die Mittagszeit waren wir meist in der Wohnung, zu heiß draussen.
Gleich die ersten drei Nächte und Tage nach Ankunft in Starigrad-Paklenica durften wir richtig heftige Fallwinde(Bora) miterleben. Ich dachte echt, das Dach deckt`s ab. So einen Sturm habe ich seit Ewigkeiten nicht mehr erlebt. War ein Erlebnis. Nur am Wasser musste man den Kleinsten festhalten, damit er uns nicht davon fliegt.








Besonders beeindruckt waren die Kinder vom Paklencia Nationalpark, d.h. von den vielen Kletterern dort. Ist aber auch cool, wie die so ganz ohne Angst die steilen Felswände hochhangeln. Jetzt spielen die Jungs mit ihren Kuscheltiere immer klettern und Humpijumpi (Bungeejumping). Auf den Spuren Winnetous haben wir leider nur am Rande des Paklenica gekratzt. Wie toll wäre es, dort mehrere Tage zu wandern ...




Dann waren wir noch im Salzmuseum Nin und haben uns die Salzbecken erklären lassen und die leckeren Salzblumen mit nach Deutschland genommen. Ich bin der absolute Salzjunkie, leider (oder zum Glück). Nun haben wir einen Salzvorrat für mehrere Jahre.




Salzpflanze (Halophyt)
Zadar haben wir besucht. Es war die nächstgrößere Stadt in der Nähe. Sogar zweimal waren wir dort, weil wir sie so toll fanden. Eine wunderschöne Altstadt mit kleinen Gassen, wie man es vom Süden erwartet. Leider waren wir wegen der Kinder nur tagsüber dort, aber man konnte erahnen, wie cool es am Abend sein muss. Mit Musik und bunten Lichtern.
Die Meeresorgel, ein bekanntes Bauwerk von Zadar, klang sehr gewöhnungsbedürftig. Aber orginell zugegeben. Leider haben wir genau die nicht fotografiert ... aber dafür genug anderes :)




 
Lange in Erinnerung wird mir der Geschmack von frischen Feigen bleiben. So saftig, so süß. Nie zuvor habe ich solche leckeren Feigen gegessen. Auch der Knoblauch dort hat sehr viel mehr Aroma als der, den wir hier zu kaufen bekommen. Natürlich habe ich mir gleich genug Zehen zum Stecken mitgenommen. Hoffentlich wachsen sie gut.
Die letzte Feige gabs auf dem Nachhauseweg ...


Wir werden ganz sicher wieder nach Kroatien fahren. Alle sind so nett und gastfreundlich. Wir haben uns dor sehr wohl gefühlt.

Kommentare:

  1. Liebe Helena,
    so sehr hatte ich mich erst auf und dann über diesen Post gefreut. Hatte dann keine Zeit zu kommentieren und plötzlich gab es schon Folgepostings bei dir.
    Jetzt bin ich selbst zurück aus unserem Urlaub und habe noch einen freien Tag allein zuhaus, da will ich dir endlich ein paar Worte hinterlassen.
    Ja, Kroatien ist so schön und deine Fotos machen mich ganz sehnsuchsvoll.
    Wir mochten die Meeresorgel. Vielleicht mehr der Atmosphäre wegen, als aufgrund ihres Klanges? - Und ich wäre gern zum Abend dort gewesen und hätte die Illumination gesehen. Zadar war für uns "nur" ein Zwischenstopp. Es blieb keine Zeit, die Dämmerung abzuwarten. Vielleicht ein anderes Mal...
    Schön, dass auch ihr dort so wunderbare Ferien hattet und euch nun eine gute Zeit durch den Herbst. Hier tanzen bereits wieder die Herbstzwerglein ihren Reigen...
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es waren wirklich ganz tolle Ferien. Und hier tanzen sie auch wieder, die Herbstzwerglein :D

      Herbstliche Grüße,
      Helena

      Löschen