Sonntag, 29. Mai 2016

Die Honigernte

Mir kommt es vor, als hätten wir die Bienchen erst gestern gekauft und schon ernten wir unseren ersten Honig.







Ich denke, die Grundausstattung haben wir nun soweit komplett. Der Mann hat eine gebrauchte, schon in die Jahre gekommene Handschleuder gekauft, aber sie leistet ihre Dienste wie eine Neue. Das ein oder andere Luxusteil wird nächstes Jahr noch dazu gekauft, wie ein gescheites Entdeckelungsgeschirr. Aber erst, wenn wir mehr Völker haben. Noch sind es nämlich erst eins und drei Ableger. 

Die Honigernte, ein  Abenteuer für die ganze Familie und lecker.schmecker noch dazu. 
Die ganze Zeit haben alle gierig den Endeckelungswachs ausgekaut. Das durften meine Geschwister und ich früher bei meinem Opa schon immer. Kein Schleudern ohne Wachskauen. Den Kindern hat`s genauso gut geschmeckt wie uns damals. Aber irgendwann hat selbst das größte Schleckermäulchen genug Honig intus. Wobei der Mittlere heute auf die Idee kam, er hätte gerne Honig im Suppenteller, so als Honigsuppe. Aber genug ist genug ... morgen dürfen sie noch etwas Wachs zum Kauen mit in die Schule nehmen, um den Mitschülern etwas vom süßen Gold abzugeben.


Entdeckelunswachs mit Honig - lecker
 



So, nun klären 33kg!!! Honig in drei Eimern und werden die nächsten Tage noch abgeschäumt, um restliche Wachspartikel und Luftblasen zu entfernen. Dann möchten wir einen Eimer cremig rühren und den Rest flüssig lassen, bzw. bei Bedarf cremig rühren. 
Ich freue mich schon auf`s Abfüllen in Gläser und auf`s Beschriften, das erste Honigbrot und natürlich auf das Verschenken an die Nachbarn ...♥


 

Kommentare:

  1. Da kommen kindheitserinnerungen hoch:-)
    Eine Frage habe ich.Wie wird der Honig cremig gerührt?Bleibt er cremig oder kristallisiert der Honig mit der Zeit?
    Danke für deine Antwort und liebe Grüsse...
    manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da gibt es spezielle Rühraufsätze für die Bohrmaschine, damit rührt man den Honig bis zur gewünschten Konsistenz. Die sehen fast aus wie Zementrührer. Aber alles Theorie, gemacht haben wir das noch nie. Bin schon gespannt, ob wir das hinbekommen. Angeblich bleibt er dann cremig. Von früher kenne ich nämlich nur diesen steinharten kristallisierten Honig, der aber auich lecker war :).

      Liebe Grüße,
      Helena

      Löschen
  2. Danke für deine schnelle Antwort:-)
    Liebe Grüsse und einen schönen Abend...Manuela

    AntwortenLöschen
  3. Ach wie schön, die erste Ernte. Schleudern ist immer spannend: wieviel habe ich bekommen? Bei euch war es ziemlich ordentlich, finde ich. Ich habe so um die 50kg bei zwei Völkern geschleudert.

    Also wenn ihr den Beton-Honig mögt, dann rührt nicht. Aber euch ist schon klar, dass man den dann kaum mit dem Messer schneiden kann?? ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir rühren dann doch lieber den ganzen Honig :)

      Löschen
  4. Gänsehaut!!!
    wir haben gestern ein glas frisch geschleuderten honig geschenkt bekommen. ein wunder der natur... herrlich!

    AntwortenLöschen