Montag, 4. April 2016

Ein kleiner Milchbart ...

... kann den ganzen Tag versüßen!
Nun bin ich mir sicher, unsere Liesbet wird groß. Seit drei Tagen trinkt sie (fast ausschließlich) am Muttereuter und heute habe ich zum ersten mal einen Milchbart bei der Kleinen entdecken können. Nun bleibt die Spritze und das Fläschchen im Schrank und ich habe Vertrauen in Mutter Natur, Dörte und natürlich Liesbet. Überwache ganz still und leise das Gewicht, da die Maus noch etwas zart ist. Aber sie hat an Gewicht zugelegt die letzte Woche, wenn auch nicht vergleichbar mit den anderen beiden Fressmaschinen.

Dass es überhaupt nochmal so gut funktioniert hat mit dem Säugen beeindruckt mich am allermeisten. Auch bemerke ich, dass Dörte viel mehr acht gibt auf ihr Mädchen und die Kleine sich mir gegenüber distanzierter verhält. Nach dem anfänglichen Desaster sehe ich diese Entwicklung allerdings durchaus positiv :).

Ihre Beine weisen eine leichte Fehlstellung auf, was ich auf den Selenmangel zurückführe. Der ist aber dank des Tierarztes behoben und nun hoffen wir, dass die Beinchen nicht krümmer werden (sollte sie eigentlich nicht). Ansonsten ist sie fit und das Intresse an ihren "Cousinen" wächst täglich. Sie springt herum, entfernt sich mit den anderen beiden Mädels auch mal gern von den Müttern, um kurze Zeit später wieder unter deren schützenden Bäuche zu verschwinden.
Dem Kindergarten könnte man den ganze Tag zusehen ... sie erheitern einfach jeden :) 

Heute genau eine Woche alt, die kleine Liesbet

Krumme Beinchen? Wie der Herr, so sei Gscherr ;)

Kein Koloss von Rhodos, aber trotzdem riesig mit mit ihren gerade mal 2,5 Wochen...

... aber bei dem Hunger auch kein Wunder :D

Kommentare:

  1. Wem ist bei den Bildern noch nach Lammkeule?
    Deine Zwerge sind zu süß - besonders das zarte Sorgenkind :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, die ist wirklich zu süß und darf deshalb auch trotz ihrer krummen Beinchen bei uns bleiben. Überhaupt trennen wir uns von weitaus weniger als gedacht und mir gelüstet es ehrlich nicht mehr nach Lammkeule, dem Mann allerdings schon :/

      Liebe Grüße,
      Helena

      Löschen