Sonntag, 20. September 2015

Neue Wege

Die erste Woche nach den Sommerferien war anstrengend und vollgepackt. Aber auch sehr schöne Momente, an die wir hoffentlich noch lange voller Freude zurückdenken werden waren dabei. 
Allem voran die Einschulung des Mittleren. Schon Tage vor der Einschulung konnte er den großen Tag kaum mehr erwarten und kroch fast jede Nacht in unser Bett, um in seiner Aufregung doch noch ein bisschen Schlaf tanken zu können. Aber am Freitag dann hatte er es endlich geschafft. 
Jetzt ist er ein großer Schuljunge und trägt voller Stolz seinen Rucksack. Die Schultüte hat er selbst entworfen und die Monster genau aufgezeichnet. So konnten wir sie auf Tonpapier übertragen und mit ihm zusammen ausschneiden und die Schultüte bekleben. Ein richtig kreativer Kerl, der Kleine! 


Der Tag selber begann mit einem Kindergottesdienst und einer kleinen vorbereiteten Feier in der Schulturnhalle. Danach gab es die erste Schulstunde für die neuen Erstklässler und eine nette Bewirtung der älteren Schüler bzw. deren Eltern für die wartenden neuen Schuleltern. 
Zu Hause angekommen durfte endlich auch die Schultüte ausgepackt werden und neben Süßigkeiten gab es noch ein tolles Buch und selbstgemachte Kleinigkeiten.
Den Mittag haben wir dann bei uns im Garten ganz unkomliziert mit Grillen am Lagerfeuer verbracht. Am Nachmittag zogen doch noch dunkle Wolken auf und wir sind zum gemütlichen Ausklang nach drinnen gewandert. Tee trinken und Kuchen essen. 
Der Tag war gelungen und mein kleiner Großer hatte sehr viel Freude. Man konnte es richtig spüren, wie viel Kraft der Tag ihm gab. Viel zu selten ist er Mittelpunkt. Aber mit drei Kindern ist das leider gar nicht immer so einfach. Umso wichtiger, dass solche Tage besondere Tage sind und bleiben!




Kommentare:

  1. Die Schultüte ist ja echt klasse geworden.
    Wirklich talentiert, der junge Mann.
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen