Donnerstag, 21. März 2013

Gekörnte Brühe


Wenn die Vorräte leer sind, dann alle auf einmal. 
Seit Jahren versuche ich, möglichst was geht selber zu machen. Mir ist es einfach zu anstrengend, mich von der Industrie permanent verarsch...n zu lassen! Ob Brot, Nudeln, Müsli... es gibt so vieles, was selbstgemacht viel besser schmeckt.  
Woher ich die Zeit nehme werde ich oft gefragt. Ganz klar, diese Arbeiten sind teil meines Lebens. Bei mir sollte man es tunlichst vermeiden vom Boden zu essen. Und gerade wartet eigentlich ein Riesenberg Wäsche, denn der wir nicht kleiner mit der Zeit... . Mir ist eben nicht wichtig, ob der Schrank abgestaubt, die Wäsche knitterfrei oder die Fenster geputzt sind. Gebe ich ehrlich zu. Aber schmecken, ja schmecken tut`s bei mir immer :-)
Wir leben wir hier auf einem " Mehrgenerationenhof (heißt wohl heute so)", wo die "Alten :-)" auf die Jungen achten. Auch bin ich bin keine Mutter, die sich mit ihren Kindern auf den Boden setzt und Türmchen baut, oder Lego spielt. Entweder die Kinder helfen mit, oder sie bespaßen sich gegenseitig. Den Kleinsten nehme ich oft zum Ausmisten mit in den Hühnerstall, da hat er immer etwas zu tun (auch wenn Muttern das nicht immer toll findet ;-)). Ein Vorteil von vielen Kindern ist auch, dass man als Mama kein Spielkamerad sein muss. Dennoch bin ich sehr gerne mit meinen Dreien(Vieren) zusammen. Lerne ihnen backen, kochen, Gartenzeugs und wir basteln. 
Meinen nächsten Traum werde ich mir in naher Zukunft auch noch erfüllen -  Bienen. Diesen Sommer wird ein Lehrgang besucht und dann nach und nach gebrauchte Imkerausrüstung besorgt.

Nun zum heutigen Projekt: gekörnte Brühe



Ihr braucht dazu: 1,5kg Gemüse (kein Kohl!)
Die Hälfte davon besteht aus 1/2 Karotten(ca 400g)+1/2 Sellerie(ca.400g), nun kommen noch 2 Zwiebeln, 1 kleine Stange Lauch, 3 Knoblauchzehen, 1 Bund Petersilie, 500g Salz, 1 TL Pfeffer (frisch gemahlen), 3 EL Zucker, wer mag kann noch ein Stück frischen Ingwer dazu geben.
Ich schnibbel bzw. reibe das Gemüse klein mische es mit Salz, Pfeffer und Zucker und lass` es ein bisschen stehen. 

  
Nun zieht die Masse Wasser und lässt sich später leichter pürieren.Sie wird püriert und ist eigentlich fertig zum Abfüllen in die Gläser. Mit der Dosierung muss man spielen. Ich mag es immer ein bisschen zu salzig 


Die Würzpaste sollte im Kühlschrank gelagert werden und hält mindestens 6 Monate, aber sie wird sicher vorher aufgebraucht sein :-)


Eine andere Möglichkeit ist, die Paste im Dörrautomaten zu trocknen. 



Ich bevorzuge jedoch Variante Kühlschrank, schmeckt einfach frischer. Ist aber auch immer eine Platzfrage. 
Man kann mit verschiedenen Kräutern wirklich ganz leckere, unterschiedliche Geschmacksrichtungen erziehlen. Einfach mal ausprobieren.
Das Ganze ist dazu noch Vegan und frei von unerwünschten Zusätzen. Viel Spass beim nach"basteln" - ist sicherlich auch ein schönes Osternmitbringsel.

Morgen gibt`s leckeres Crunchy-Müsli ;-)

Kommentare:

  1. puh, ich wünschte, ich würde das genauso gerne wie du machen. aber aufraffen kann ich mich selten. will auch... mal sehen, vielleicht kauf ich das morgen ein und mach (möhren hab ich eh nodch endlos im keller)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mach` auch noch gerne getrocknete Tomaten mit rein, da hast du doch bestimmt auch noch :-)

      Löschen
  2. Oh so ähnlich mache ich es auch, nur schneide ich das Gemüse nur grob vor und gebe es dann durch den Fleischwolf. Es bleiben noch kleinst Stücke, die uns aber nicht stören.
    Ich verteile es dann auf kleine Gläser und stelle es kühl in unserer Kammer (die sich nicht in unserer Wohnung im Altbau befindet, sondern auf einem Absatz im Hausflur/war früher mal ein WC war. Meinen letzten Schwung habe ich vor Weihnachten gemacht und wenn ich jetz eins der Gläser aufmache riecht es immer noch nach frischem Gemüse. Mmmmh...
    Nur mit der Dosierung beim kochen hatte ich anfangs Probleme, aber wenn man es regelmäßig verwendet bekommt man den dreh raus.
    Liebe Grüße
    Svenja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es schmeckt frisch einfach besser. Habe ich jetzt erst wieder festgestellt. Durch das Trocknen bekommt es (jedenfalls für mich) so einen muffigen Geschmack/Geruch. Könnte mir auch Bärlauch darin gut vorstellen. Ist ja wieder Saison.

      Löschen