Samstag, 11. Mai 2019

Rhabarberkuchen mit Nussbaiser

Rhabarberzeit! 


Wie ich sie LIEBE! Man kann ja so viel anstellen mit dem sauren Gaumenschmeichler. Am liebsten mögen wir aber Kuchen. Und den in allen möglichen Variationen.

Heute habe ich ein einfaches und sehr leckeres Rezept für euch im Schlepptau, dass durch seinen Dinkelvollkornanteil sogar noch ein bisschen gesund daherkommt (beide Augen zudrückend)


Rhabarberkuchen mit Nussbaiser


  • 250g Margarine od. Butter
  • 180g Rohrohrzucker
  • 1Pr. Salz
  • 5 Eigelb
  • 300g Dinkelvollkornmehl
  • 80g Maiststärke od. Weizenstärke
  • 1P. Backpulver

Einen Rührteig herstellen, in eine gefettete 28er Springform streichen und mit der Hälfte des Rhabarbers belegen.


  • 500g klein geschnittener Rhabarber (EDIT 02.06.2019: Heute mit 1kg Rhabarber gemacht. Hat super funktioniert und noch besser geschmeckt. Dafür habe ich den Rhabarber allerdings gezuckert und ein paar Stunden "Wasser ziehen" lassen. Den Rhabarber abtropfen lassen und dann weiter verarbeiten. So weicht der Kuchen nicht so arg durch)
  • 5 Eiweß
  • 1EL Apfelessig
  • Puderzucker (auf 50g Eiweiß kommen 50g Zucker, wem dass zu süß ist lieber den Zucker im Teig reduzieren. Der Zucker sorgt bei Baiser für die gewünschte Konsistenz und Stand beim Backen und danach)
  • evtl. Zimt nach Bedarf
  • 150g gröber gemahlene Nüsse

Eiweiß mit Apfelessig steif schlagen und nach und nach den Puderzucker dazu geben. Ganz am Schluss vorsichtig die Nüsse und den restlichen Rhabarber unterheben. Auf den Rührteig streichen und bei 170°C Heißluft 30 Minuten backen. Den Ofen auf 135°C zurück schalten und mit leicht geöffneter Ofentür weitere 25 Minuten fertig backen.






1 Kommentar:

  1. Der Kuchen sieht sehr sehr lecker aus, ich habe auch einen ganz ausgezeichneten Kuchen im Wellnesshotel Gardasee gegessen :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen