Donnerstag, 11. Januar 2018

Ich liebe Matjes! Oder was tun bei Zucchinischwemme

Matjessalat oder Salzheringsalat war immer eins meiner Leibspeisen. Nur leider ist das in der veganen Küche absolut nicht möglich, oder doch?
Für dieses Gericht einen "Ersatz" zu finden - im Leben hätte ich nicht gedacht fündig zu werden. Aber es gibt ihn! Sogar absolut zufriedenstellend :D!
Wie? Ganz einfach - aus Zucchini. Ich werde mich nie wieder über Zucchinischwemmen im Sommer beklagen - echt. 
Die Zucchini-Matjes, die ich auf dem Blog "Experiment-Selbstversorgung" entdeckt habe sind der Hammer! Es scheint sich um ein tschechisches Rezept zu handeln und sollte unbedingt nachgemacht werden. 


Zucchini-Matjes 
Ergibt ca. 16 Gläser mittlerer Größe (380ml)

Zutaten:
  • 5 kg Zucchini in Würfel geschnitten ca.1cmx1cm (da gehen echt die dicken Brummer! natürlich dann vom weichen Innenleben befreit)
  • 5 große Zwiebeln halbieren und in nicht zu feine Scheiben schneiden
  • 6 EL Salz
Zutaten für den Sud:
  • 1/2 Liter Essig (ich habe Branntweinessig) benutzt
  • 1/2 Liter Öl (ich Sonnenblumenöl)
  • 1 EL Pfeffer
  • 5 EL Zucker
Pro Glas:
  • 3 Blatt Lorbeer (mir reichte 1 großes Blatt)
  • 3 Körner Piment
  • 3 Körner Pfeffer
Zubereitung:
Die gewürfelten Zucchini mit Zwiebeln und Salz für gut 3 Stunden Wasser ziehen lassen.

Dann die Zutaten für den Sud zusammen mit dem gezogenen Wasser der Zucchini (steht nicht im Rezept, ich habe das aber gemacht) aufkochen lassen.

In der Zwischenzeit die Zucchini, Zwiebel und Gewürze in die sauberen Gläser verteilen und mit dem Sud auffüllen, bis alles bedeckt ist.

Das ganze wird nun für 15 Minuten bei 80°C einkochen.

Abkühlen lassen und ab in die Vorratskammer :D

Man kann die Zucchini-Matjes nach einem Monat Ziehzeit einfach zum Brot genießen, oder man bereitet sich einen Salat zu. 
Und genau das habe ich gemacht. 
Haltbar ist gut eingekochtes Essen ewig. Aufgeblähte Deckel heißen nix gutes und das Glas muss dann entsorgt werden.


Matjes- Salatzubereitung

Dazu braucht ihr:

  • 1 Glas Zucchini- Matjes
  • 1/2 Aubergine ein Scheiben geschnitten und nicht zu scharf gebraten. Diese Scheiben werden dann nach dem Erkalten klein geschnitten ca. geviertelt.
  • 1 Becher Sauerrahm vegan von Soyananda (den mag ich am liebsten, weil am wenigsten Zusatzzeugs und super Geschmack!)
  • 1 frische rote Zwiebel (geht auch eine helle)
  • 1 Stange Lauchzwiebel
  • 1 kleiner Apfel gewürfelt (am liebsten Topaz oder eine andere süß-säuerliche feste Sorte)
  • evtl. Kräuter wie z.B Schnittlauch oder Petersilie
  • Pfeffer 


Alles gut miteinander vermengen und dazu leckere Salzkartoffeln - so so lecker! ♥Und das ganz ohne Tier♥

1 Kommentar:

  1. Hallo Helena!
    Das ist echt eine super Idee! Ich ernähre mich zwar nicht vegan, bin aber trotzdem immer offen und dankbar für fleisch/fischlose Alternativen! Und ich liebe auch Matjes. Ich werde das Rezept im Sommer unbedingt ausprobieren, wenn die Zucchini erntereif sind! Danke für die Inspiration!
    Liebe Grüße,
    Gesa

    AntwortenLöschen