Samstag, 15. August 2015

Johannisbeer- Kefir- Kranz mit Zitronenguß und gehackten Pistazien

Sommer ist Johannisbeerrzeit. Kaum ein dankbareres Obst gibt es derzeit auf dem Markt. Die kleinen Trauben in rot, weiß oder schwarz lassen sich eine gefühlte Ewigkeit im Kühlschrank lagern und am Strauch noch viel länger.  Sie gehören zu meinen liebsten Sommerfrüchten mit ihrer herb-säuerlichen Süße. 
Auch in ihrer Verwendungsbreite sind sie sehr vielseitig. Da gibt es ganz klassisch das Gelee und die Marmelade, den Träubleskuchen, aber auch Ketchup und Chutneys lassen sich aus Johannisbeeren zaubern. 
Leider ist die Saison schon wieder fast vorbei. Ein paar späte Sorten, wie z.B. Heinemanns Rote Spätlese, schenken uns noch bis in den August hinein dicke rote Trauben. Allerdings war auch diese Sorte heuer etwas früher dran.
Nachdem wir mittlerweile schon Marmelade gekocht und Unmengen davon einfach so vom Busch genascht haben, wollte ich auch auf der Kaffeetafel mit den knalligen Früchten auftrumpfen. So entstand dieser leckere, supersaftige Johannisbeer- Kefirkuchen mit weißen Schokostückchen. Da ist alles drin was kleine und große Schleckermäuler zum Glücklichsein brauchen :).


Johannisbeer- Kefir- Kranz mit Zitronenguß und gehackten Pistazien

Rührteig:
  • 250g Butter od. Margarine
  • 300g Zucker
  • 5 Eier (getrennt)
  • 1 Pr Salz
  • 1 Zitronenabrieb/50ml Zitronensaft
  • 1 Pk. Backpulver
  • 500g Mehl
  • 300ml Kefir (am besten selbstgemacht)


  • 200g rote Johannisbeer
  • wer mag 100g grob gehackte weiße Schokolade
Ofen auf 175°C Ober-Unterhitze vorheizen.

Die Butter mit dem Zucker zu einer weißlichen Creme aufschlagen.

Nach und nach die Eigelbe unterrühren.

Mehl mit dem Backpulver mischen.

Eiweiß mit Salz steif schlagen.

Backpulver/Mehlgemisch über die Butter/Eicreme sieben und mit dem Kefir und Zitronenabrieb/Saft zusammen kurz verrühren.

Das Eiweiß mit den Johannisbeeren (und der Schokolade) unter den Teig heben.

Den Teig in eine ausgebutterte Kranzform füllen und 45-50Minuten backen.

Nach dem Erkalten mit 
  • Zitronen-Zuckerguß bestreichen und mit 
  • Pistazien bestreut servieren 
  

Und eigentlich wollte ich das Rezept auch schon vor 3 Wochen mit euch teilen, aber nicht nur die Hitzewelle machte mir einen Strich durch die Rechnung. Dazu aber im nächsten Post mehr ;)
 

Kommentare:

  1. Lecker klingt das!! Meinst du das geht auch mit meinen eingefrorenen Johannisbeeren? ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar, hab ich schon oft mit gefrorenen Beeren gemacht. Dann aber nicht auftauen lassen sondern gefroren in den Teig geben :)

      Löschen