Samstag, 4. April 2015

Saftiger Karottenkuchen

Von ihm gibt es ja wirklich Rezepte wie Sand am Meer. Und jetzt zu Ostern dass Rezept schlechthin. Zu keiner Zeit im Jahr werden so viele Rüblikuchen gebacken, wie jetzt. Möglicherweise kleine Osterhasenlockversuche. Wäre ich der Osterhase würde ich mich wohl in jeder Familie durchfuttern.
Ich könnte jetzt auch gar nicht sagen, welches meine Lieblingsversion ist. Zwei mag ich aber besonders gerne, dass ist zum einen der von Maria Pilch . Ganz klassisch mit Haselnüssen und Zuckerguss. 
Zum anderen die süße Versuchung von Leila Lindholm. Ihren möchte ich euch heute vorstellen. Allerdings etwas verändert, da mir ihr Gaumen doch etwas zu süß ist. Auch habe ich das Ingwerpulver vom Originalrezept weggelassen.


Karottenkuchen (24er Springform)

Zutaten:
  • 2 Eier
  • 150g Zucker
  • 180g Mehl
  • 1TL Vanillezucker
  • 3TL Backpulver 
  • 1,5TL Zimt
  • 1TL gem. Kardamom
  • 1 Pr. Salz
  • 150ml Sonnenblumenöl
  • 270g fein geriebene Karotte
Die Eier mit dem Zucker zu einer hellen und lockeren Creme aufschlagen. Alle restlichen trockenen Zutaten mischen und sachte unter die Eiercreme heben. Die Karotten und das Sonnenblumenöl ebenso behutsam unterheben.

Den Teig in eine gefettete Springform geben und im vorgeheizten (150°C Ober-/Unterhitze) Backofen ca. 50-55 Minuten backen. 

Nach dem Backen noch 10 Minuten in der Form ruhen lassen und dann stürzen. Abkühlen lassen.

Für die Glasur bzw. Topping wie man heute so schön sagt habe ich mich für die amerikanische Buttercremeversion entschieden. Dazu muss ich ganz ehrlich sagen - sie schmeckt uns nicht wirklich. Sie sieht toll aus, aber sie ist sooo süß. Und das, obwohl ich schon deutlich den Puderzucker reduziert habe. Aber einmal wollte ich dieses Topping ausprobieren. Hier das Rezept mit reduziertem Zuckergehalt.


  • 60g Butter mit 
  • 180g Puderzucker und der
  • abgeriebenen Schale einer Limette dick cremig aufschlagen.
  • 100g Doppelrahmfrischkäse kurz unterrühren. Nicht zu lange, sonst wird die Creme zu flüssig!
Auf den abgekühlten Kuchen streichen und nach Wunsch verzieren.

Info: Wer den Kuchen in einer 26er Springform backen möchte, nimmt die Zutaten einfach x1,17.


Bei uns gibt es dieses Jahr zwei Rüblikuchen. Ist schließlich Sonntag und Montag Ostern. Den Zweiten von Maria Pilch dann aber mit schlichtem, althergebrachtem Zuckerguss :)


Frohe Ostern



Kommentare:

  1. Der sieht aber saftig und lecker aus.

    Schöne Ostern und liebe Grüße
    WaltraudD

    AntwortenLöschen
  2. Ohhh sieht das lecker aus!
    Und das Rezept ist schon notiert.
    Njamm! lecker!

    LG, Michaela

    AntwortenLöschen