Montag, 7. April 2014

Bärlauch?

Ja, sehr gerne!!!

 
Am liebsten als Butter oder Pesto. Mir schmeckt Pesto übrigens auch am besten auf einem gerösteten Roggenmischbrot und nicht wie meist üblich zu Nudeln. Und die Butter ist ebenso ein Allround-Talent! Zu Steak, auf frischem Brot, über Gratins oder Salzkartoffeln ...

Bärlauchpesto

2 Bund Bärlauch
Sonnenblumenöl
1 Handvoll gerösteter oder ungerösteter Sonnenblumenkerne, 
gerne auch mit Kürbiskernen gemischt
Abrieb einer Zitrone
Salz und Pfeffer

Ich mixe alles und gebe so viel Sonnenblumenöl zu, bis ich die gewünschte Konsistenz erreicht habe. Da hat jeder seine eigenen Vorlieben. Ab in Gläser und mit einer 0,5cm hohen Ölschicht bedecken. Diese Schicht konserviert. Käse kommt bei mir erst auf die Nudeln. Je mehr Zutaten das Pesto hat, umso weniger lang ist es haltbar. 

Oft gebe ich auch keine Nüsse zu, dann kann man es nach 3+ Monaten noch verzehren.


Bärlauchbutter

20-30 Blätter Bärlauch
250g Sauerrahmbutter, zimmerwarm
Abrieb einer Bio-Zitrone
1-2TL Zitronensaft
Salz/etwas Pfeffer

Den Bärlauch in ganz feine Streifen schneiden und die Butter zu einer weißen Creme aufschlagen. Nun Bärlauch und restliche Zutaten gut mit der Butter vermengen. 

Dazu frisches Bauernbrot und auf Wolke sieben schweben...



Und da unsere Familie doch recht groß ist, und ein Butterfässchen zu wenig, habe ich mir kurzerhand drei kleine Sonderanfertigungen bei Argila machen lassen. Wunderschön und genau so, wie ich sie haben wollte. In jedes Fässchen passen ca. 80-90g Butter und kein 1000endstes "... kannst du mir mal bitte die Butter reichen ..." stört mehr beim Essen.
Toll auch zum Verschenken, auf langen Festtafeln, für verschiedene Kräuter- oder Gewürzbuttersorten, Großfamilien ... oder auch einfach nur, weil sie so eine hübsche Tischdekoration abgeben. 
Ich möchte meine nicht mehr missen!



Vorsicht beim Pflücken von Bärlauch, Verwechslungsgefahr!
  Experiment Selbstversorgung haben die Unterschiede ganz toll erläutert, da verlinke ich mal ganz frech ;).


Bärlauch


 
Bärlauch zwischen den giftigen Maiglöckchen

Aber bittebitte, den Bärlauch nur in kleinen, haushaltsüblichen  Mengen aus dem Wald tragen - die Natur dankt`s!

Kommentare:

  1. Ein schöner Post und tolle Bilder!
    Ich hatte in meinem jetzt geschlossenen Blog auch etwas über die Verwechslung von Bärlauch. Nun kann ich nur noch diesen Link beifügen zu meinem geöffneten Gartenblog

    http://mein-waldgarten.blogspot.de/2012/03/mein-barlauch.html

    Der Bärlauch kann im übrigen auch mit dem giftigen Aronstab verwechselt werden, besonders im Jungstadium noch vor der Blüte, daher empfiehlt es sich, ihn erst später zu pflücken.

    Liebe Grüße auch hier
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, der sieht ähnlich aus. Für mich ist der Unterschied klar. Letztens hatte ich mit meinem Vater Bärlauch gesammelt, der hätte tatsächlich den Aronstab abgepflückt. Hat mich sehr gewundert. Aber für Neulinge wohl wirklich sehr ähnlich.
      Ich pflücke grundsätzlich jedes Blatt einzeln und schau es mir an. So geh ich sicher, das nicht doch ausversehen was falsches dazwischen huscht.

      Liebe Grüße,
      Helena

      Löschen