Montag, 9. Oktober 2017

Kostbares Gut ...

oder jetzt schon an morgen denken!
Noch liegt es da, in seiner ganzen bunten Pracht. Das Herbstlaub. Alle lieben es. Den Geruch, das Rascheln und die Farben. Doch lange liegt das Laub meist nicht. Es wird entfernt und oftmals kompliziert entsorgt.



Schade! Denn wer einen Garten hat sollte sich über diese Hülle und Fülle an Mulch- und Kompostmaterial freuen. Gerade Beerensträucher und Erdbeeren, die ohnehin Waldbewohner sind freuen sich riesig über den Blätterschutz, der gleichzeitig den Boden nährt, locker macht und garantiert nicht fault.


Ich mulche im Herbst alle "leeren" Gartenflächen und Blumenbeete mit Laub. Richtig dick. Dadurch kann ich mir das Umgraben sparen, was ohnehin nur das an die Oberfläche holt, was lieber unten bleiben sollte.


Auch wer ein neues Beet anlegen möchte kann sich jetzt über die Laubflut freuen. Einfach das Gras an gewünschter Stelle kurz abmähen, mit unbehandelten bzw. unbedruckten Kartons belegen (ich habe das auch schon ohne Kartons gemacht) und mit einer dicken Schicht Blätter, Kompost und Mist belegen und über den Winter verrotten lassen. Oder eben nur mit ganz dick Laub, geht auch. 

Wer die Möglichkeit hat, sollte das Mulchmaterial schreddern. Dann vergeht es um ein vielfaches schneller. Ich habe ein solches Gerät aber nicht und werde mir auch vorerst keines zulegen. Die Zeit macht es ebenso gut. Im Frühjahr dann mit Salat, Gurken oder Kürbissen bestücken und sich freuen. Auf diesem Beet nicht wirklich geeignet sind Karotten oder anderes Gemüse, was gerade, dicke und tiefe Wurzeln ausbilden soll. Dazu müsste man einfach noch ein Jahr warten.

Weniger gut geeignet sind Walnuß-, Eichen-, Buchen- oder Kastanienlaub. Aufgrund ihres hohen Gerbstoffanteils sind diese Laubarten nur für Pflanzen geeignet, die sauren Boden lieben, wie Rhododentron oder Hortensien.

♥Also, ran an`s Laub♥

Kommentare:

  1. Euren Tipp Folge ich in diesem Jahr!

    All unser Laub wird aufgetürmt, in der Hoffnung nächstes Jahr noch mehr Gemüse und Salate anbauen zu können. Bin schon gespannt.

    Liebe Grüße aus Mittelfranken

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pack noch ein paar Reisigzweige drunter, für ne bessere Belüftung, dann vergeht der Berg besser :). Hatte ich vergessern zu erwähnen und euer bisschen Hasenmist kannst du auch untermischen :)

      Grüßle zurück :D

      Löschen