Montag, 18. Februar 2013

Backtag :-)

Heute gibt es ein leckeres Kraftbrot, eins von der lieben Silke (wer auch immer Silke ist, sie bäckt wohl gut). Es schmeckt ausgezeichnet. Ich habe es mit Puple Haze-Karotten und Purpurweizen gebacken. 
Weil es schon so spät ist wird das Rezept heute nur verlinkt. Nachbacken lohnt sich in jedem Fall. 

EDIT: Das nächste mal werde ich jedoch weniger Hefe nehmen
Ausserdem wollte ich einen lang ersehnten Wunsch meines Mannes erfüllen - Vinschgauer. Das perfekte Brot zum Picknicken oder Vespern. Er hat extra leckersten Serranoschinken gekauft. Der ist wie gemacht für diese kleinen, putzigen Roggenbrote/Roggenfladen. Sie sind auch wunderbar geworden, mussten nur noch ein kleinwenig abkühlen. 
Aber mein Mann ist ein geduldiger Geselle...
...jedenfalls bis zum ersten Bissen :-)

Ein kleiner Rest ist übrig geblieben. Das Warten hat sich nicht gelohnt - die Arbeit war vergebene Liebesmüh - aber mein Mann liebt mich trotzdem. Vielleicht auch gerade weil ich so schusselig bin und freut sich nun auf den nächsten Vinschgauerbackversuch. Der folgt jedoch erst, wenn die Alpha 2g endlich in meiner Küche steht. Dann gibt es auch ein Rezept dazu.

Aber ohne Salz taugt das schönste Brot gerade mal für die Hühner. Auf das sie fröhlich Eier legen!

An alle Mütter, die mit dem Gedanken spielen, für die lieben Kleinen Brot ohne Salz zu backen: "Das darf man niemandem antun, bloß nicht! Viel Salz ist ohnehin nicht im Brot. Dann lieber den Belag weglassen!"
Ich geh`jetzt auf mein Sofa, Beine hochlegen und ein wenig stricken. Die perfekte Tätigkeit zum Abschalten, denn geärgert habe ich mich jetzt genug!

Kommentare:

  1. bitte nciht ärgern. ich kenne das. die arbeit, alles riecht soooo lecker, man schneidet die erste scheibe ab und freut sich drauf.... warmes brot mit butter. eine delikatesse.... und dann der erste biss. oh, nein... das salz vergessen. und egal, was man macht. es schneckt einfach nciht. aber deine brote sehen immer so genial aus. ich werde dohl auch mal was nachbacken. aber ich habe so eine routine, im backferment backen, dass alles andere in arbeit ausufert.
    liebe grüße und beim nächsen mal wirds wieder... mit dem salz..
    sabine

    AntwortenLöschen
  2. Ohja, das kenne ich auch: Salzloses Brot schmeckt absolut nicht (mir fiel da mal dieses Märchen ein, in dem die Prinzessin dem König auf die Frage, wie sehr sie ihn liebe, nicht wie ihre Schwestern Gold und Edelsteine nannte, sondern antwortete: So sehr wie das Salz. Dem König erschien das wie eine Beleidigung, sie wurde des Landes verwiesen und alles Salz im ganzen Königreich verboten... Schon beim Essen der ersten salzlosen Suppe merkte er, wie groß ihre Liebe war.)
    LG, katobia

    AntwortenLöschen