Freitag, 23. März 2018

Unser Hummus-Rezept

Unkompliziert und lecker, vor allem lecker muss Essen für mich sein! 
Hummus ist so ein Essen! Ein Soulfood sozusagen. Unser liebstes Soulfood. Bisher habe ich noch niemanden getroffen, den ich nicht mit Hummus glücklich machen konnte. Wir liiiieben dieses Kichererbsenmus so sehr, dass es das bei uns fast jede Woche gibt. 

♥Freitag ist Hummus-Tag♥

Entweder mit selbstgebackenem Fladenbrot oder ich besorge im türkischen Supermarkt arabisches Fladenbrot.

Viele entfernen die Haut um die Kichererbsen, bevor sie diese mixen. Das habe ich einmal probiert, war ein Riesenakt und geschmacklich fand ich es mit "Schale" sehr viel besser. Ich habe allerdings auch einen leistungsstarken Mixer, der mir samtweiches Hummus zaubert. Wer einen nicht so leistungsstarken Mixer hat, kann schälen, dann aber weniger Wasser zum Mus zugeben.

Heute möchte ich also das Rezept mit euch teilen. Normalerweise bereite ich Hummus nach Gefühl zu, aber diesmal habe ich mir auf die Finger geguckt und für euch alles genau aufgeschrieben.
Das ist übrigens auch so praktisch. Hummus läßt sich super vorbereiten. 






Hummus (für ca. 4-6 Personen)

  • 500g gekochte Kichererbsen (oder 2 kleine Gläser)
  • Saft einer Bio-Zitrone (erstmal nur gut die Hälfte zugeben und den Rest beim Abschmecken)
  • 4 große EL Tahin
  • 100g Eiswasser oder Eiswürfel(nicht gleich alles zugeben, evtl. benötigen wir einen Schluck weniger oder mehr)
  • 1TL Salz, nicht gehäuft
optional:
  • 1 Knoblauchzehe (benutze ich nur, wenn das Hummus alsbald verzehrt wird, ansonsten ohne Knobi)
  • 1/4 TL Kreuzkümmel (gibt guten Geschmack und hilft beim Verdauen der Hülsenfrüchte)
Zum Servieren:
  • ein Bund gehackte Petersilie glatt
  • Olivenöl 
  • Za`atar 
  • ggf. geröstete Pinienkerne
Ich mixe 70g Eiswasser mit Tahin und Zitronensaft kurz durch. Dann packe ich den ganzen Rest in meinen Vitamix und mixe so lange, bis ich eine samtweiche Konsistenz erreicht habe, ggf. noch Wasser oder/ und Zitronensaft nachgießen. Zwischendurch abschmecken ;).

Das fertige Hummus in eine Schüssel umfüllen und für 30-60 Minuten abgedeckt ruhen lassen. Sollte es nicht gleich gebraucht werden bitte in den Kühlschrank stellen. 

Ich finde das Anrichten sehr wichtig. Dafür gebe ich das Hummus in einen schönen Teller, streue die gehackte Petersilie um den Rand und gieße vor dem Servieren Olivenöl über das Mus.
Wer mag kann noch geröstete Pinienkerne auf dem Hummus verteilen.
Ich bevorzuge Za`atar, unser absolutes Lieblings.Hummus.Gewürz (gibt es z.B. in dritte Welt Läden)

Vielleicht mögt ihr das Rezept mal nachmachen und schreibt mir, wie es euch geschmeckt hat... 

Kommentare:

  1. Hallo Helena,
    kannst du sagen, ob du einen Unterschied schmeckst, bei der Zubereitung mit eingeweichten Kichererbsen zu denen aus dem Glas?
    Ich hatte die aus dem Glas mal in einem Salat und fand sie nicht lecker, habe jedoch noch nie probiert, wie es schmeckt, sie selbst einzuweichen...
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde schon, dass man einen Unterschied schmeckt. Deshalb weiche ich meist selbst ein.Nur wenn es ganz schnell gehen muss greifer ich auf die Gläser zurück :D

      Liebe Grüße
      Helena

      Löschen