Montag, 2. Oktober 2017

Liebstes Aufstrichrezept 2017

Wie versprochen möchte ich mein liebstes Aufstrichrezept 2017 mit euch teilen. Es ist einfach perfekt, um die restliche Ernte im Spätsommer bzw. Herbst zu "verwurschteln", und so für den Winter ein paar Sommer.Sonnen.Strahlen einzufangen, wenigstens kulinarisch ;)
Übrigens kommt er aus Rumänien. Aber je nach Zusammensetzung ist er im gesamten Balkangebiet zu finden und hört auf Namen wie Ljutenica oder auch Pindjur oder Ajvar :D



Zacusca
  • 2kg Paprika, bevorzugt rot
  • 2kg Auberginen
  • 1kg Zwiebel
  • 600g Karotten
  • 1500g Tomaten
  • 300ml Olivenöl
  • 6 Lorbeerblätter
  • Salz, Pfeffer, Agavendicksaft
  • evtl. frische Petersilien
Paprika im Backofen rösten, die Haut darf ruhig schwarz sein. Auberginen einstechen und ebenfalls im Backofen rösten, bis sie weich sind.
In der Zwischenzeit die Zwiebel würfeln und in etwas Olivenöl glasig anbraten. Nicht dunkel. Karotten raspeln und zu den Zwiebeln geben. Ca. 30 Minuten weich braten bzw. dünsten, ggf. etwas Öl nachschütten, es darf nichts anbrennen.
Währenddessen die Paprika häuten und klein schneiden. Ebenso die Aubergine aus ihrer Schale lösen und mit dem Messer klein schneiden.
Nun die Paprika, Auberginen und  Lorbeerblätter zu den Zwiebeln/Karotten geben. Gewürfelte Tomaten dazu und das ganze so lange einkochen lassen, bis die Masse schön eingedickt ist. Bitte zwischendurch immer rühren. Es darf nie anbrennen. Wer mag kann den Aufstrich auch 4-5h im Backofen einkochen lassen.
Wenn die richtige Konsistenz erreicht ist schmecke ich alles mit Salz, Pfeffer und dem Agavendicksaft ab. Gebe die frische feingehackte Petersilie dazu und rühre das restliche Olivenöl unter. Nun fülle ich den Aufstrich in Gläser ab und koche ihn nochmals 1h/100°C ein. Hält ewig und schmeckt super auf geröstetem Weißbrot. Aber auch auf dunklem Brot mag ich es sehr gerne.

-Wer mag, kann die Tomaten vorher häuten. Mich stört die Schale aber nicht und ich spare mir die Arbeit gerne ;).
-Wer Schärfe mag kann auch noch Chilis mit in den Aufstrich packen.
-Ich mag außerdem gerne etwas Paprikapaste im Zacusca

Kleiner Tipp: In den Aufstrich fließt wahnsinnig viel Energie. Darum wäre es ratsam, gleich die doppelte Menge zu zuzubereiten.


Kommentare:

  1. Das sind ja Wahnsinnsmengen an Zutaten. Wieviel kommt dabei raus?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin ja ein Gläschensammler, deshalb fülle ich immer in unterschiedliche Größen ab. Aber es waren ca. 15 Gläschen zu ca. 16-180ml Füllmenge. Es kommt auch drauf an, wie viel du das ganze einreduzierst. Ich habe den Aufstrich schon sehr dick einreduziert :).

      Liebe Grüße
      Helena

      Löschen
  2. oh ^^! dieses Rezept erinnert mich so an meine Reisen nach Serbien und Mazedonien und die Berge von Paprika, die da verarbeitet werden... für die nächste Saison muss ich mir das mal vormerken!
    liebe Grüße aus Südost!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unbedingt, der ist sooo lecker :D! Und mit der Zeit reift der Aufstrich nach.

      Löschen